Archiv für Juni 2012

Rassismus, Mob und Flächenbrand

Deutschland 1992: Rassismus, Mob und Flächenbrand. 20 Jahre nach den pogromartigen Ausschreitungen in Rostock Lichtenhagen. Ein Blick zurück – und auf die Kontinuitäten.

http://www.publikative.org/wp-content/uploads/2011/09/screenshot8.jpg
“Anflüge” von Rassismus? Brennende Häuser, jubelnde Bürger – in Rostock wütete der rassistische Mob vor 20 Jahren über mehrere Tage.

Mehr: hier

Arsch-Rot-Gold

Entspannter Partypatriotismus sieht anders aus. Deutsche Rechtsextremisten schreien nach dem Spiel gegen Griechenland ihre Parolen. Es ist nicht das erste Mal, dass sich deutsche Fans benehmen wie Arschgeigen. Die Uefa ermittelt (mehr…)

Protestaktion

Anti-Nazi-Graffito kostet 467 Euro

Ein Kostenbescheid über 467,67 Euro wegen eines Protestes gegen die NPD sorgt in Schleswig-Holstein für Empörung. Die Gemeinde Boostedt bei Neumünster verlangt von GEW-Landesgeschäftsführer Bernd Schauer das Geld als Schadensersatz und Reinigungskosten, weil er am 28. April vor einem NPD-Stand mit Kreidespray „Stoppt Nazis“ auf das Dorfpflaster gesprüht hatte. Der DGB Nord appellierte am Freitag an das Amt Boostedt-Rickling, „den Rechtsextremismus zu bekämpfen und nicht Antifaschisten, die sich den Nazis in den Weg stellen“.

„Braunes Haus“ vor der Räumung

Mitte März wurde mit einer Razzia und der Festnahme von zwei Dutzend Personen das neonazistische „Aktionsbüro Mittelrhein“ zerschlagen – jetzt scheint die regionale Szene auch ihr logistisches Zentrum in Bad Neuenahr zu verlieren.

Wie die Koblenzer „Rhein-Zeitung“ meldete, verständigten sich in dieser Woche die Anwälte der Vermieter und der Mieter vor dem Amtsgericht Ahrweiler auf einen Vergleich: Das als „Braunes Haus“ in die Schlagzeilen gekommene Gebäude soll bis Mitte August geräumt sein. (mehr…)

Zu Geldstrafe verurteilt

Neo-Nazi Wulff ganz brav vor Gericht

Prozess gegen einen der bekanntesten Rechtsradikalen Hamburgs: NPD-Mann Thomas „Steiner“ Wulff (49) und ein Parteifreund (32) standen am Donnerstag wegen Körperverletzung und Nötigung vor dem Amtsgericht St. Georg. Wulff gibt sich optisch bieder, kommt in Sommerhose und Karohemd ins Gericht, ohne die Ledermütze, die bei Aufmärschen stets auf dem spärlich behaarten Schädel thront. Während des Prozesses wird der Vater von vier Kindern gelegentlich höhnisch grinsen, meist aber finster blicken. (mehr…)

Geistiger Brandstifter

Das Landgericht Aachen hat ein Urteil gegen den stellvertretenden Vorsitzenden des NPD-Kreisverbandes Düsseldorf/Mettmann wegen Beschimpfung von Religionsgemeinschaften bestätigt.

Manfred Breidbach, berüchtigt für seine Hetzreden, war in erster Instanz vom Amtgericht Eschweiler deswegen zu einer Geldstrafe von 1800 Euro verurteilt worden. Anlass für das Urteil war eine Rede bei einem Aufmarsch in Stolberg am 9. April 2011 (bnr.de berichtete). Der NPD-Kader hatte dabei massiv gegen Muslime gehetzt und den rund 430 Neonazis zugerufen, „wir scheißen auf ihre Märchen von Allah und ihren verkackten Propheten Mohamed.“ (mehr…)

Vergesst die Zwickauer Terrorzelle!

Die Enttarnung des NSU lenkt vom ganz alltäglichen Rassismus ab
Von Thilo Schmidt

Der Alltagsrassismus in Deutschland durchdringt weite Teile der Gesellschaft, wird aber kaum wahrgenommen. Da kommt es gut zupass, dass mit der Enttarnung des NSU ein Schuldiger für rassistische Morde und fremdenfeindliche Gewalt gefunden wurde und wir nicht lange bei uns selbst nach Defiziten suchen müssen. (mehr…)

Nulltarif für Nazis

BEFÖRDERUNG Während die Grüne Jugend beim Nazi-Aufmarsch kostenlose Bus- und Bahnfahrten für Gegner forderte, spendierte die Polizei nur den Rechten Freifahrten
Von Peter Müller

Für die Proteste gegen den Neonazi-Aufmarsch in Hamburg am 2. Juni zum sogenannten „Tag der deutschen Zukunft“ hatte sich die Grüne Jugend etwas Besonderes einfallen lassen. Wenn der SPD-Senat und die Bürgerschaft schon zur Kundgebung „Hamburg bekennt Farbe“ auf den Rathausmarkt aufrufen, dann sollte die Anreise mit Bussen und Bahnen des Hamburger Verkehrsverbund (HVV) zu den Demonstrationen gegen Rechtsextremismus kostenlos sein. (mehr…)

Operation Demokratie

Mit dem Bekanntwerden der „Operation Rennsteig“ erhalten wir den x-ten Hinweis darauf, dass sich die Trennlinie zwischen dem verwischt, „was Nazi und was Geheimdienst ist“. So formuliert es Bodo Ramelow, Fraktionschef der Partei „Die Linke“ im thüringischen Landtag, mit Bezug auf den „Thüringer Heimatschutz“, aus dem, um den die Terrortruppe des National-sozialistischen Untergrundes entstand. (mehr…)

Schlappe für „pro“-Kandidaten

Duisburg – „Pro NRW“ hat bei der Wahl eines neuen Oberbürgermeisters in Duisburg einen weiteren Dämpfer hinnehmen müssen. (mehr…)