Archiv für Juli 2012

Protest gegen Abschiebegefängnis am Hauptstadtflughafen

http://www.jungewelt.de/serveImage.php?id=39247&type=o&ext=.jpg (mehr…)

»Interesse der Düsseldorfer Behörden ist sehr gering«

Bombenanschlag jährt sich zum zwölften Mal. Viele Hinweise auf rechten Hintergrund, aber keine Ermittlungen. Ein Gespräch mit Frank Laubenburg
Interview: Markus Bernhardt

Der 45jährige Frank Laubenburg (Die Linke) gehört seit 1999 dem Düsseldorfer Stadtrat an

Vor zwölf Jahren wurden bei einem Bombenanschlag an der Düsseldorfer S-Bahnstation Wehrhahn zehn Menschen – mehrheitlich jüdischen Glaubens – schwer verletzt. Sie haben mehrfach massive Kritik an den Ermittlungen der Behörden geäußert. Warum? (mehr…)

Molau aus rechter Bewegung ausgestiegen ?

Andreas Molau hat lange mit sich gerungen – doch jetzt will er handeln: „Ich habe einen Schlussstrich gezogen unter meine Aktivitäten“, bekennt er im Gespräch mit NDR Info. Es ist ein Schlussstrich unter eine jahrzehntelange Karriere im extrem rechten Lager.

Mehr Infos: hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier

Oury Jalloh: Rassismus mit Todesfolge

Konferenz zum Feuertod des Asylbewerbers

Seit sieben Jahren kämpfen Flüchtlingsorganisationen darum, den Tod von Oury Jalloh aufzuklären. Am Samstag haben sie auf einer Berliner Konferenz eine kritische Bilanz der bisherigen Ermittlungen gezogen. (mehr…)

Neue Ungereimtheiten im Fall Jalloh

Wer entzündete das Feuer in der Polizeizelle von Oury Jalloh? Am Feuerzeug werden keinerlei Spuren von ihm gefunden. Das Gericht gibt eine erneute Rekonstruktion des Brandverlaufs in Auftrag

Seit sieben Jahren beschäftigt der Feuertod des Sierra Leoners Oury Jalloh die deutsche Justiz. Doch erst jetzt wurde das Feuerzeug, mit dem sich der abgelehnte Asylbewerber in einer Dessauer Polizeizelle selbst angezündet haben soll, umfassend untersucht. Das Ergebnis: Weder DNA-Spuren noch Gewebereste, die Jallohs Kleidung zuzuordnen sind, waren an dem Feuerzeug nachzuweisen. (mehr…)

Virtuelle Phantom-Partei

Von Tomas Sager

Der bekannte „Freie“ Christian Worch wirbt mit seiner neuen Formation um „gemäßigtere“ Kräfte, will aber auch die radikale Neonazi-Klientel bei der Stange halten – namhafte Funktionäre der Rechtsaußen-Szene haben sich bisher nicht eingefunden. (mehr…)

Bundesweites Antifacamp in Dortmund

http://media.de.indymedia.org/images/2012/07/332341.png

Vom 24.8.2012 bis zum 2.9.2012 planen autonome und antifaschistische Gruppen aus NRW ein strömungsübergreifendes, bundesweites Antifacamp in Dortmund.

Mehr Infos: hier, hier

Kurs nach rechts

31. Juli 1932: Reichstagswahlen nach gelungenem »Preußen-Schlag«
Von Manfred Weißbecker

http://www.jungewelt.de/serveImage.php?id=39068&type=o
Berliner Polizisten gehen am Wahltag geschlossen zur Abstimmung

Angesetzt auf den 31. Juli 1932, stand den Deutschen erneut eine Wahl bevor. Die letzten Reichstagswahlen lagen noch keine zwei Jahre zurück, doch wieder einmal war das Parlament vor dem Ablauf seiner Legislaturperiode aufgelöst worden. Der Zentrumspolitiker Heinrich Brüning hatte als Reichskanzler zurücktreten müssen – gefeuert von Hindenburg, der in hohem Maße ihm seine Wiederwahl als Reichspräsident verdankte. Seit dem 1. Juni regierte Franz von Papen an der Spitze eines Kabinetts der Herrenreiter und Barone, das sich rasch als Steigbügelhalter für Hitler erweisen sollte. Im Hintergrund und als eigentlicher Regierungschef zog allerdings ein Mann der Reichswehr die Fäden: General Kurt von Schleicher, der gelegentlich – gemünzt auf Papen – bemerkte, er brauche keinen Kopf, nur einen Hut. (mehr…)

Braune Demagogen

http://dortmundquer.blogsport.de/images/DSSQ_2012_Banner468x60px.gif

Neonazis rufen erneut »Nationalen Antikriegstag« aus und mobilisieren am 1. September bundesweit nach Dortmund. Gegenkundgebungen angekündigt
Von Markus Bernhardt

http://www.jungewelt.de/serveImage.php?id=39050&type=o
1. September 2011 in Dortmund: Neofaschisten vor passenden Haufen

Bereits zum achten Mal in Folge mobilisieren Dortmunder Neofaschisten für Anfang September anläßlich des von ihnen ausgerufenen »Nationalen Antikriegstages« bundesweit zu einem Großaufmarsch in die Ruhrmetropole. Sie kritisieren in ihrem diesjährigen Aufruf die Kriegsdrohungen der USA und der EU gegen den Iran und gegen Syrien und stellen sich als einzige Gegner imperialistischer Gewaltpolitik dar. (mehr…)

Demo am 29.09.2012 – 12 Uhr – Erkelenz Bhf

http://29september2012.blogsport.de/images/Microbanner.gif

Mehrere antifaschistische Gruppen aus Nordrhein-Westfalen rufen am 29. September 2012 zur Demo „Für das Leben – ohne Rassimus, Antisemitismus und „KAL“!“ in Erkelenz auf.

Mehr unter http://29september2012.blogsport.de

Mehr Infos über die Neonazis der KAL und deren Angriffe, Überfälle und Terrorstruturen
findet ihr unter http://29september2012.blogsport.de/presse/

Wir sehen uns alle am 29.9.2012 in Erkelenz 12 Uhr Bahnhof!

Für eine laute, bunte und kraftvolle Demo.

Wir dulden keinen Naziterror!