Trotz Verbot: KAL plant Kundgebung am Samstag in Düren

http://siegen.blogsport.de/images/NTbXiImgur.jpg
Führer der KAL Rene Laube aus Vettweß/Kelz (links) Arm in Arm mit Axel Reitz

Nach Informationen der Antifa Düren planen Neonazis der seit heute verbotenen „Kameradschaft Aachener Land“ (KAL) für den kommenden Samstag (25. August) eine Kundgebung in Düren. Diese „Mahnwache“, zu der der Anmelder (offensichtlich René Laube aus Düren Vettweiß der bis heute Morgen um 5.59 Uhr „Kameradschaftsführer“ der KAL war) 45 Personen erwartet, soll zwischen 13 und 15 Uhr auf dem Kaiserplatz stattfinden. Ob diese wie geplant stattfinden kann, ist derzeit offen, da der Platz bereits durch eine andere Veranstaltung belegt ist. Es ist daher davon auszugehen, dass die Neonazis an einen anderen Platz in der Dürener Innenstadt ausweichen werden.

Die Aktion steht offenbar in Zusammenhang mit einer Kundgebungstour durch das Rheinland, mit der Neonazis für den sogenannten „Nationalen Antikriegstag“, der am 1. September in Dortmund stattfinden soll, werben wollen. Die Dürener Polizei hat heute angekündigt, die Versammlung nicht zu verbieten. Dabei dürfte die Kundgebung als Fortführung bzw. Widerbetätigung einer verbotenen Gruppe zu werten sein und die Dürener Behörde damit das heute verhängte Vereinsverbot ad absurdum führen.

Die Antifa Düren hofft, dass am Samstag viele engagierte Antifaschist/innen und Demokrat/innen in der Dürener Innenstadt unterwegs sein werden und bei Bedarf ihren entschlossenen Protest gegen das Auftreten der Neonazis zum Ausdruck bringen werden.