Archiv für November 2013

Foto der Woche:

Angriff auf Fotografen

http://www.jungewelt.de/serveImage.php?id=48008&type=o&ext=.jpg
Bild: A. Reiter

Knapp 100 Neonazis demonstrierten am 23. November in Berlin gegen Asylbewerber und Linke. Dabei wurde ein Fotojournalist von einem Neonazi mit der Fahne der NPD-Jugendorganisation JN angegriffen und geschlagen. Anwesende Polizeibeamte unternahmen nichts, sondern ließen ihn weiter demonstrieren. (aus Junge Welt vom 29.11.2013)

Antifa sorgt für Auszug der faschistischen „Grauen Wölfe“

Türkischen Faschisten mußten die Räumen in der Schenkelstraße 9 in Düren, nach kurzem Gastspiel wieder räumen.


Schenkelstraße 9 in Düren, aufgenommen am 26.11.2013

Daran dürfte die Öffentlichkeitsarbeit und der Protest der Antifa Düren einen nicht unwesentlichen Anteil gehabt haben. Aus gut unterrichteten Kreisen war zu vernehmen, dass die anderen Mieter von ihren neuen Nachbarn ebenfalls nicht begeistert waren. Es bleibt zu hoffen, dass von Faschisten – egal welcher Nationalität – getragene Vereine künftig in der Stadt Düren keine Vermieter mehr finden werden. Denn wer faschistischen Gruppen Räume zur Verfügung stellt, macht sich an deren Verbrechen mitschuldig. Und auch die Liste von Verbrechen von Faschisten mit türkischen Migrationshintergrund ist lang.

Die Antifa Düren streitet seit mehr als 20 Jahren für eine Gesellschaft frei von Faschismus, Rassismus und Antisemitismus. Wir werden weiter wachsam bleiben!

Bericht über Umzug der Türkischen Faschisten in die Schenkelstraße 9:
http://antifadueren.blogsport.de/2013/05/29/tuerkische-faschisten-beziehen-groessere-raeume/

„Graue Wölfe“– Faschismus auf türkisch

Naziaufmarsch in Remagen

Unterstützung aus Aachen und Düren

http://www.lap-aachen.de/cms/images/Bilder/laubelauti.jpg
Als Lautsprecherwagen kam offenbar ein Firmenfahrzeug eines Unternehmens aus Vettweiß (Kreis Düren) zum Einsatz. Foto: Max Bassin

http://www.lap-aachen.de/cms/index.php/aktuell/meldungen/136-remagen-braune-propagandaluegen-mit-unterstuetzung-aus-der-region-aachen

Düren 16.November 1944 So was kommt von so was

SO WAS
An 16. November 1944 wird Düren zerstört.


Der Marktplatz von Düren mit dem Rathaus nach dem Bombenangriff


Das Zentrum von Düren nach dem Bombenangriff

KOMMT VON SO WAS
Von 1933-1945 ist der deutsche Faschismus an der Macht


Aufmarsch der NSDAP vor dem Rathaus Düren am 07. August 1934


Am 1 Juni 1938 marschiert das 3. Bataillon des Infrantie-Regiments 78 der deutschen Wehrmacht durch Düren

DER ZWEITE WELTKRIEG


Mit dem Überfall der deutschen Wehrmacht auf Polen am 1. September 39 begann der 2. Weltkrieg


Das von den deutschen Faschisten zerstörte Zentrum von Stalingrad, 2. Februar 1943

UND SIE MARSCHIEREN SCHON WIEDER


Neofaschisten auf dem Kaiserplatz in Düren vor dem Rathaus


Faschistenaufmarsch in Düren am 22.september 2007

ÜBEN FÜR KRIEG


Eurofighter des JaboG 31 Nörvenich 2011 auf der Spangdahlem Air Base

UND FÜHREN KRIEGE


Deutsche Soldaten führen wieder Kriege

NICHTS GELERNT?!

Denn am 16. November 1944 kehrte auch in Düren der Krieg lediglich zurück zum Urheber.

Nachlese

Demo gegen PKK-Verbot am 16. November in Berlin.

„Friedensprozess unterstützen – PKK-Verbot aufheben“

TV- und Presseberichte, Fotos, Reden:
http://friedenstattverbot.blogsport.de/2013/11/19/tv-und-presse-fotos-redetexte-und-videos/

450 Menschen auf Antifademo in Remagen

http://www.rhein-zeitung.de/cms_media/module_img/2145/1072855_1_gallerydetail_131123sdi140_0001.jpg
Mehr Infos: hier, hier

6000 Menschen auf Sivio Meier Demo

http://img.morgenpost.de/img/berlin-aktuell/crop122197704/218872199-ci3x2l-w620/Demonstration-zum-Gedenken-an-Silvio-Meier.jpg
6000 Demonstranten sind am Sonnabend durch Friedrichshain gezogen. Die Veranstaltung erinnert an den 21. Todestag von Silvio Meier, der im November 1992 von Neonazis am U-Bahnhof Samariterstraße ermordet wurde

Mehr Infos: hier

Weiterer Bericht: hier

Gedenken an den 16. November 1944 in Düren

Der Bürgermeister und sein Anhang können es nicht lassen sich zur Erinnerung an die Bombardierung der Stadt Düren am 16. November 1944 jährlich auf dem Kaiserplatz vor dem Werk des Nazikünstlers Adolf Wamper, dem „Flammenengel“, zu versammeln. Diese Tatsache und die Worte des Bürgermeisters am 16.Nov. 2013 lassen die Schlussfolgerung zu, dass das was in diesem Zusammenhang alljährlich zelebriert wird, an Verlogenheit kaum zu überbieten ist. (mehr…)

„Volkstrauertag“ 2013 im Kreis Düren

Nur Opfer- keine Täter?

http://images.huffingtonpost.com/2013-11-18-Antifa01-thumb.jpg

Am 17.November 2013 nahmen 25 vorwiegend junge Menschen aus dem Umfeld der Antifa an einer Protestkundgebung gegen die Veranstaltung zum „Volkstrauertag“, teil. Besonders an diesem Tag wird Jahr für Jahr versucht, die Grenzen zwischen Opfer und Täter zu verwischen. (mehr…)

Zerstört den Faschismus

http://www.timeckhorst.com/tl_files/portfolio/fmc2013/Galerie/Heaven%20Shall%20Burn.jpg
Zerstört den Faschismus