Archiv für November 2013

Segen für Neonazis

Antifaschisten üben heftige Kritik an Duisburger Polizei und Politik
Von Markus Bernhardt

http://www.jungewelt.de/serveImage.php?id=47720&type=o
SPD-Bürgermeister Sören Link vor dem »Problemhaus«: Die hier lebenden Menschen sind Opfer neofaschistischer Hetze
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Den ganzen Artikel: hier

Selbstmord undenkbar

Bis zur Unkenntlichkeit verbrannt: Neues Gutachten zum Tod des afrikanischen Asylbewerbers Oury Jalloh läßt Einsatz von Brandbeschleunigern vermuten
Von Susan Bonath

http://www.jungewelt.de/serveImage.php?id=47719&type=o
Journalisten betrachten am Dienstag in Berlin ein Video zu einem neuen Brandgutachten im Fall Oury Jalloh
Foto: Hannibal/dpa

Den ganzen Artikel: hier

https://​initiativeouryjalloh.​wordpress.​com/​

Indizien gegen Selbstmordthese (mehr…)

Jetzt erst recht!

17.11.2013 ab 11.00 Uhr Protest in Vossenack

Volkstrauertag abschaffen!

Würde und Ehre getöteter Teilnehmern am faschistischen Vernichtungs-und Eroberungskrieg, unter ihnen SS-Angehörige, stehen im Kreis Düren hoch im Kurs. So hoch, dass die Benutzung eines Lautsprechers im Rahmen einer Protestkundgebung gegen den alljährlichen Aufmarsch von Militaristen, Faschisten und Vertretern aus Kirche und Politik, am 17.11.2013, trotz Zusage, in der Anmeldebestätigung nicht zugelassen wird. (mehr…)

Rassistische Hetze gegen Flüchtlinge

Die Lunte brennt – Handeln gefragt!

Am gestrigen 75. Jahrestag zur Reichspogromnacht gab es in einer Reihe von Städten von Nazis oder ihnen nahstehenden Organisationen Demonstrationen gegen Flüchtlingsheime. Allein das Datum ist die absolute Provokation, es macht aber deutlich, in welcher Tradition die Gruppierungen sich sehen. In Duisburg wurde die Rassistendemo bis zum BVerfG durchgeklagt und von diesem dann erlaubt, selbstredend wurden die Demos zum Teil durch heftigen Polizeieinsatz durchgesetzt. (mehr…)

Hetze gegen »Fremde«

Rechte Aufmärsche am Jahrestag der Pogromnacht von Polizei geschützt. Etablierte Politik hatte wohlfeile Worte parat
Von Markus Bernhardt
http://www.jungewelt.de/serveImage.php?id=47686&type=o
Am 75. Jahrestag der Pogromnacht waren auch die Jünger und Verharmloser der Täter auf der Straße. Im Bild: NPDler samt Publikum im mecklenburgischen Friedland
Foto: Christian Ditsch/version-foto.de

Den ganzen Artikel: hier

Nach dem Naziüberfall auf die Demonstration „Fluchtursachen bekämpfen statt Flüchtlinge“

Nach dem Naziüberfall auf die Demonstration der linksjugend [’solid] am 2.11., die die VVN ebenfalls unterstützt hatte, gab es zahlreiche Erklärungen und Pressemitteilungen. Die Auseinandersetzung zum Beispiel um die Frage, warum die Polizei den Nazis gegenüber so viel Entgegenkommen zeigte und sie ihnen nach schlicht kriminellen Angriffen auf unsere Demonstration noch die Durchführung einer spontanen Kundgebung gestattete und damit einen offenen Mißbrauch des Demonstrationsrechtes durch kriminelle Akteure ermöglichte, zu diesen und vielen anderen ähnlichen Fragen werden sich die staatlichen Organe noch äußern müssen. Für eine Bilanz dieses Überfalls ist es noch zu früh. Wir verweisen an dieser Stelle auf Erklärungen aus dem Umfeld der VeranstalterInnen. (mehr…)