Menschenjäger

Laut Nachrichten wurden gestern, Mittwoch den 22.10.2014, in Düsseldorf sämtliche Rheinbrücken von der Polizei kontrolliert. Angeblich weil in NRW die Wohnungseinbruchsrate die höchste im gesamten Bundesgebiet ist. Kontrolliert wurden laut Nachrichten vorwiegend Kleintransporter mit mehreren jüngeren nichtdeutsch aussehenden Insassen also „Schwarzköpfe“. Wir zweifeln nicht daran, dass diese Kontrollen tatsächlich stattgefunden haben. An der Begründung dieser offensichtlich rassistischen Aktion, die mehrere Tage andauerte/andauert ist begründet zu zweifeln.

http://bgeab.blogsport.eu/files/2014/04/frontex.jpg

Denn es ist doch sicherlich kein Zufall, dass vom 13.- 26.10.2014, in der gesamten EU eine Polizeioperation unter dem Namen „mos maiorum“ geplant war und noch durchgeführt wird. In diesen zwei Wochen wurden/ werden etwa 18.000 Polizisten in enger Zusammenarbeit mit FRONTEX auf Jagd nach Menschen ohne Aufenthaltsstatus gehen. Sie wollen die Migrationswege herausfinden und möglichst viele festnehmen und abschieben. Vor allem in Zügen, auf Bahnhöfen, an Flughäfen, auf Autobahnen und an innereuropäischen Grenzen werden vermehrt Kontrollen durchgeführt.

Mit diesem Hintergrund bekommt die Meldung von gestern einen ganz anderen Sinn. Bei der Polizeiaktion ging/geht es sicherlich nicht um Jagd auf Diebesgut sondern um eine rassistische Menschenjagd. Jagd auf Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen, an denen die Politik Deutschlands oft wesentlichen Anteil hat, aus ihrer Heimat geflohen sind und seit der Verstümmlung des Rechts auf Asyl in der reichen BRD immer seltener einen legalen Aufenthaltsstatus bekommen. Hier passt denn auch die vom Innenministerium wider besseren Wissens in Umlauf gebrachte Meldung laut „Welt“ online nach der die niedrige Abschiebezahl immer mehr Flüchtlinge nach Deutschland lockt und die Ankündigung, dies soll sich demnächst ändern.

Der Anfang ist mit der zweiwöchigen Menschenjagd auch im Rot Grün regierten NRW gemacht.Übrigens wurde heute Donnerstag den 23.10.2014 in den Nachrichten mitgeteilt, dass in Aachen ein Kleintransporter mit „illegalen“ Flüchtlingen aufgebracht wurde. In diesem Zusammenhang soll ein Strafverfahren eingeleitet worden sein.

Wo aber bleibt der Aufschrei gegen diese menschenverachtende Politik?

Gegen die Festung Europa!
Kein Mensch ist illegal!