Archiv für Juli 2015

»Die rassistische Gewalt hat längst terroristische Züge angenommen«

Die Menschenrechtsorganisation »Pro Asyl« forderte am Mittwoch von der Politik eine klare Verurteilung rassistischer Gewalt sowie umfassende Maßnahmen zum Schutz von Flüchtlingen: (mehr…)

Ausländerfeindliche Straftaten in NRW:

Mehr Angriffe auf Flüchtlingsheime
2015 schon 30 Angriffe auf Flüchlingsheime in NRW (mehr…)

Rechter Terror eskaliert

Steine, Brandsätze, Sprengstoff: Immer wieder Angriffe auf Flüchtlinge
Von Susan Bonath

http://www.jungewelt.de/serveImage.php?id=73367&type=l&ext=.jpg
Zeltstadt: In diesen vom Roten Kreuz errichteten Notunterkünften sollen 1.100 Menschen Obdach finden. 27. Juli, Dresden
Foto: Björn Kietzmann (mehr…)

Zu Gast bei Freunden

(Bericht: german-foreign-policy) – Der Deutsche Bundestag beschließt am heutigen Donnerstag (02.07.2015) ein Gesetz zur Erleichterung von Abschiebungen und zur Ausweitung von Abschiebehaft. Das Gesetz erlaubt es unter anderem, Flüchtlinge in Abschiebehaft zu nehmen, wenn sie auf ihrer Flucht Geld an Schleuser gezahlt haben; ohne die Dienste von Schleusern ist allerdings die Flucht nach Europa kaum noch möglich. (mehr…)

Immer mehr Übergriffe auf Asylunterkünfte

Über 200 Delikte alleine im ersten Halbjahr 2015. Bürgerliche Politiker gießen Öl ins Feuer

Die Zahl der Übergriffe auf Asyl- und Flüchtlingsunterkünfte ist in diesem Jahr stark angestiegen. Im ersten Halbjahr seien 202 Delikte registriert worden, darunter 22 Gewalttaten, wie aus einer Statistik des Bundesinnenministeriums hervorgeht, aus der die Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag zitierte. Die Zahl lag damit schon in den ersten sechs Monaten auf dem Niveau des gesamtes Vorjahres mit 203 Delikten. 173 Übergriffe seien von rechten Tätern verübt worden. Berücksichtigt sind in der Liste alle Meldungen der Länder bis zum 6. Juli. (mehr…)

Der Turm muss fallen

Polizei räumt Barrikade in RWE-Forst

Drei Wochen vor massenhaften Protesten im Rheinischen Braunkohlerevier geht die Polizei dort gegen die Besetzung eines Waldgebietes im Eigentum des Energieriesen RWE vor. Mit schwerem Gerät rückt die Staatsmacht einer turmförmigen Barrikade zu Leibe. Das Problem: Es sitzt noch ein Aktivist auf dem Turm. (mehr…)

Konfliktforscher sieht rechtsextreme Terrorgefahr :

„Sie meinen, die Volksmeinung zu vollstrecken.“

Extremismusforscher Andreas Zick warnt vor einer neuen Terrorgefahr. Der Bielefelder Forscher sorgt sich wegen der zunehmenden Angriffe auf Flüchtlingsheime. Das sei eine neue Entwicklung, die sich nicht nur gegen Ausländer und Flüchtlinge richte. (mehr…)

»Die Rechte« expandiert

Neofaschistische Konkurrenz dehnt sich von West nach Ost aus und könnte der altbackenen NPD den letzten Schlag versetzen. Neuer Landesverband in Thüringen
Von Markus Bernhardt

https://www.jungewelt.de/serveImage.php?id=73209&type=l&ext=.jpg
Das waren noch bessere Zeiten für die NPD: Neonaziaufmarsch in Erfurt am 1. Mai 2007
Foto: Arnd Wiegmann / Reuters (mehr…)

Flammen des Hasses

In Deutschland häufen sich Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte. Kommunen im ganzen Land sind betroffen – ein Zeichen für eine zunehmend angespannte Atmosphäre.

“ alt=“
Deutschland Brand in künftiger Asylbewerberunterkunft in Remchingen bei Karlsruhe (mehr…)

Ende Gelände-Kohlebagger stoppen! Klima schützen!

https://ende-gelände.org/sites/default/files/Banner.gif

Hallo Freund_innen,

noch vier Wochen, dann heisst es: Ende Gelände – Kohlebagger stoppen! Klima schützen!
Mit einer breiten Mobilisierung ins rheinische Braunkohlerevier haben sich Strukturen aus der Anti-Kohle- und Anti-Atom-Bewegung,
Umweltorganisationen, klimapolitische Graswurzel- und Bürgerinitiativen und linke und linksradikale Bündnisse und Politgruppen
zusammengeschlossen um im August gemeinsam aktiv zu werden: wir wollen zum Klimacamp zusammenkommen und die Strategien und Konzepte zu Klimagerechtigkeit und öko-sozialen Kämpfen weiterentwickeln, wir kommen zur Degrowth Summer School und stellen uns die notwendigen Fragen zu gesellschaftlichem und wirtschaftlichem Wandel in Zeiten des Klimawandels.Und nicht zuletzt kommen wir zusammen, weil wir uns verabredet haben zu massenhaften zivilen Ungehorsam: wir werden am Wochenende 14.-16. August die Kohlebagger im Braunkohlerevier lahm legen !

Wir haben Lust mit euch gemeinsam in diesen Tagen aktiv zu werden. Denn Klimawandel ist und bleibt Handarbeit. Wir vertrauen weder
auf die Klimagipfel der Regierenden, noch auf die angekündigte (und wieder zurückgenommene) „Energiewende“ der Bundesregierung.
Unser Wandel beginnt gemeinsam auf der Straße, macht kreative und freche Aktionen, und macht letztlich immer auch eines deutlich: mit
Kapitalismus wird es kein Ende der Klimakatastrophe geben!

Mobi Video: https://ende-gelaende.org/sites/default/files/Ende-Gelaende_Mobiclip_deutsch.mov

Aktuelle Infos: hier