Düren: Der „rassistische“ Grieche (mit „deutschem“ Pass?)

Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der AfD im Dürener Rathaus, Konstantinos Andreopoulos hetzt gegen Migranten. Dabei nimmt er es mit der Wahrheit nicht so genau. Er behauptet auf seiner Internetseite, dass bei Behörden, in geschildertem Fall auf dem Sozialamt, Menschen „türkischer Herkunft“ nachsichtiger behandelt werden wie Deutsche.

https://sessionnet.krz.de/dueren/bi/im/pe4248.jpg
Andreopoulos, Konstantinos

Andreopoulos war am 9.Juli 2015 auf dem Sozialamt anwesend und will mitbekommen haben, wie ein Mann dort gegenüber den Mitarbeitern etwas lauter geworden ist, was in vielen Fällen bei den Schikanen der Angestellten gegenüber den Hilfebedürftigen mehr als verständlich ist. Er „riss die Tür zum Büro unaufgefordert auf und stellte sich dem Herrn wortlos in den Weg“. Dieser verließ dann die Räume des Amtes.
Er sprach dann kurz mit einer Mitarbeiterin, von der er erfahren haben will, dass der Mann kürzlich aus der Haft entlassen wurde und psychische Probleme habe. Deshalb habe sein Verhalten laut der Mitarbeiterin für ihn keine Konsequenzen

Andreopoulos schwadroniert dann weiter, dass dies auch damit zu tun habe, weil der Mann einen Migrationshintergrund hat. „Muss es denn wirklich Verletzte oder noch Schlimmeres geben, damit vorhandene Gesetze auch angewendet werden? Ich sehe hier keine Gleichstellung vor dem Gesetz. Würde ein Olaf, Martin oder Helmut so ausrasten, träfe ihn die volle Härte des Gesetzes. Vielleicht bringt er das nächste mal ein Messer mit.“ so Andreopoulos.

Abgesehen davon, dass, wenn die Mitarbeiterin ihm tatsächlich Infos zu dem Mann gegeben hat, diese mit der Weitergabe gegen den Datenschutz verstoßen hat, hat diese Schilderung nur den einen Grund. Offensichtlich will sich der AFD Abgeordnete aktiv an der Hetze gegen Migranten und Flüchtlinge beteiligen und sich als geistiger Brandstifter betätigen. Das er es mit der Wahrheit dabei nicht so genau nimmt ist für diese Leute typisch.

Denn, dass Menschen mit Migrationshintergrund auf den Behörden und vor Gericht mit mehr Nachsicht behandelt werden ist ebenso falsch wie die Aussage die Griechen sind Faulenzer. Das Griechen auch Rassisten sein können, siehe die Aktivitäten und Äußerungen aus den Reihen der „Goldenen Morgenröte“ , eine nationalistisch- faschistische Partei in Griechenland, ist dagegen eine Tatsache. Dies hat auch Andreopoulos mit seinem tendenziösen „Bericht“einmal mehr bewiesen.

An die zuständige Behörde (Sozialamt) gerichtet erwarten wir, dass sie sich zu diesem hetzerischen Bericht verhält und diesen zurückweist. Falls die Mitarbeiterin tatsächlich persönliche Daten des „Kunden“ weitergegeben hat darf dies nicht ohne Konsequenzen bleiben.

Die Mitglieder des Stadtrates hingegen würden gut daran tun, wenn sie sich eindeutig und öffentlich von den rassistischen Außerungen eines ihrer Mitglieder distanzieren und der AfD im Stadtrat nicht nur die kalte Schulter zeigen, was ja leider so auch nicht mehr zu stimmen scheint, sondern diese mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpfen.

Rassisten sind Arschlöcher- überall!


3 Antworten auf „Düren: Der „rassistische“ Grieche (mit „deutschem“ Pass?)“


  1. 1 Hamacher 15. September 2015 um 22:10 Uhr

    Ihr seit blöde. Ihr seit die die nur Stress machen. Bei der Polizeibehörde seit ihr ja auch sehr bekannt. Ihr solltet mal klar im Kopf Werden und keine Urteile Fällen wo der andere wie im diesen Fall im Recht liegt.

  2. 2 Administrator 16. September 2015 um 13:54 Uhr

    Puh. Orthografisch lässt Ihr Beitrag tief blicken …

    Kleiner Tip:
    seidseit.de
    duden.de

    Am Rande: Was rassistisch ist, bleibt rassistisch. Egal was Ihre menschenverachtende Weltanschauung sagen machen tut.

    (M)

  3. 3 Alfschi 30. März 2016 um 1:13 Uhr

    Ja doch Ausländer Feindlichkeit hat mittlerweile einen Namen und das ist die AFD. Es ist verboten diese die den Hass verbreiten Nazis zu nennen. Ist auch geschichtlich nicht nachzuvollziehen, denn nur wer in der NSDAP war,ist ein Nazi. weil die NSDAP verboten ist kann man heute auch kein Nazi mehr sein. Oder doch?? Wäre mal ein Versuch wert,darüber nachzudenken auch von der Justiz.
    Wenn das denn von der Justiz festgestellt würde dürfte man dann möglicherweise die Afdler Nazi nennen.
    Dazu ein paar Gedanken zur Umbenennung des Nord Park in Atatürk Park
    Sie mochten wohl gerne das der Park nach einem griechischer Abkunft benannt wird so etwa
    Konstantinos Andreopoulos Park oder eventuell einer mit rein arischem Aussehen so wie der Vorsitzende Bernd Essler
    Nee danke. Besser wäre Ihrer Meinung auch wohl möglich eine Umbennennung nach dem Banker Ackermann eventuell schön auch dem Fußball Mafiosi Höneß Die Krönung wäre höchst wahrscheinlich ihrer Meinung nach auch Adolf Platz. Also dann doch besser Atatürk der die Türken in einen neuen modernen westlichen Staat geführt hat. Denn türkische Migranten sind mittlerweile ein Bestandteil unserer Gesellschaft. Bei der Polizeibehörde bekannt zu sein ist eher in diesem Fall eine Ehre und verdient eher einen Orden. Was von der ach so tollen Polizei zu halten ist kann im Roman von Schorlau „ Die schützende Hand“ nachgelesen werden.Aauch Polizei Aktionen sind nicht rechtens. Siehe Aachener Karlspreisveleihung. Aber welche Krähe verurteilt so zum Beispiel dann den Polizeipräsidenten dann zu einer Haftstrafe oder zu mindestens zu einem hohem Bußgeld ???? auch der Polizeipräsident von Aachen reiht sich in die Reihe der …ler ein.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.