Archiv für Mai 2016

Rund 1000 Neonazis zum „Tag der deutschen Zukunft“ in Dortmund erwartet

Am 4. Juni 2016 wollen Neonazis unter dem Motto „Tag der deutschen Zukunft“ in Dortmund aufmarschieren. Doch gegen dieses Vorhaben regt sich vielfältiger Protest.

Bis zu 1.000 Neonazis werden für den Aufmarsch in der Ruhrgebietsstadt erwartet. Der „Tag der deutschen Zukunft“ ist eine regelmäßig stattfindende bundesweite Nazi-Demonstration. Ins Leben gerufen wurde diese 2009 von der rechtsextremen „Initiative gegen Überfremdung“, hinter der die beiden norddeutschen Neonazi-Kader Thomas Wulff und Dieter Riefling stehen. Die ersten fünf Aufmärsche fanden daher regional beschränkt in Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Hamburg statt. 2014 wurde der Aufmarsch erstmals im sächsischen Dresden veranstaltet, im letzten Jahr war Neuruppin Ort des Geschehens. Der Aufmarsch zum „Tag der deutschen Zukunft“ ist also eine Art Wanderpokal der freien Kameradschaftszene und damit auch einer der wenigen noch regelmäßig stattfindenden Großaufmärsche. Thematisch wird auf die rassistische These der „Überfremdung“ Deutschlands Bezug genommen. Dem gegenüber propagieren die Neonazis ihre völkische Ideologie der „nationalen Volksgemeinschaft“. (mehr…)

Der nächste bundesweite Naziaufmarsch – läuft nicht!

Gegen den Naziaufmarsch am 4.6. in Dortmund

Für den 4.Juni mobilisert „Die Rechte“ Dortmund zum sogenanten „Tag der deutschen Zukunft“ nach Dortmund. Dieser regelmäßig stattfindene Naziaufmarsch ist einer der letzten großen Aufmärsche der Neonaziszene in Deutschland und somit von besonderer Bedeutung. In den vergangenen Jahren gelang es aber zunehmend, dieses Event effektiver zu stören oder zu blockieren. In Dortmund soll sich dieser Trend nun fortsetzen. Darum hat sich neben dem bekannten Bündnis Blockado auch eine autonomes Aktionsbündnis gebildet, in auch wir mitarbeiten. Unter dem Label „No-TddZ Dortmund“ soll versucht werden, auf breiter Basis gegen den Aufmarsch vorzugehen und an erfolgreichen Blockaden in anderen Städten anzuknüpfen.

Auf der Bündnis Seite http://dortmund.no-tddz.org findet Ihr alle wichtigen Informationen zu dem Datum, wer auch so auf dem laufenden bleiben will dem sei die Facebook-Seite empfohlen! (mehr…)

Wahrlich ein »Meilenstein«

Merkels Integrationsgesetz befördert die Spaltung der Gesellschaft und bedient Vorurteile
Von Sevim Dagdelen

https://www.jungewelt.de/serveImage.php?id=82793&type=l&ext=.jpg
»Bewegungsfreiheit gegen Residenzpflicht«: Protest gegen die geplante »Residenzpflicht« für alle Asylbewerber, 22. Januar 2016, Hannover
Foto: Paul Zinken/dpa – Bildfunk

Sevim Dagdelen ist Beauftragte für Migration und Integration (mehr…)

F.A.S. exklusiv Zweifel an Christenverfolgung in Flüchtlingsheimen

Muslime sollen einer Studie zufolge deutschlandweit in großem Stil christliche Flüchtlinge verfolgt haben. Doch Recherchen der F.A.S. zeigen: An der Aussagekraft dieser Studie sind erhebliche Zweifel angebracht.

Eine kürzlich veröffentlichte Erhebung über die angeblich systematische Verfolgung von christlichen Flüchtlingen durch Muslime in deutschen Asylbewerberheimen ist nach Recherchen der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ von zweifelhafter Aussagekraft. (mehr…)

Erfolgreiches Befreiungsfest 2016

Zum 19. Mal fand am Samstag, den 21.05.2016, das Fest zum „Jahrestag der Befreiung vom Faschismus“ in Düren im Multi Kult statt. Die Besucherzahl blieb stabil. Das Fest zum 71. Jahrestag der Befreiung war auch in diesem Jahr von Anfang bis zum Ende von guter Stimmung geprägt. Für die gute Unterhaltung haben 4 Bands die zum größten Teil aus anderen Städten NRWs kamen gesorgt. Für das leibliche Wohl haben Menschen aus dem Umfeld der WAA mit leckerem veganen Essen und einem Frühstück am nächsten Morgen gesorgt. Ein großes Dankeschön an die Bands, die ohne Gage aufgetreten sind und die Menschen aus der WAA, aber auch an das zahlende und angenehme Publikum des Abends. Dank auch an die Gruppen, die mit Spenden dieses Fest finanziell unterstützt haben. Ein besonderer Dank geht an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Multi-Kulti.
Wir freuen uns schon jetzt auf das 20.(!!), im Mai 2017.

AfD eroberte Kommandohöhe

Manche haben es vergessen und manche haben es nie gewusst. Adolf Hitler und seine Mörderbande kamen 1933 auf juristisch einwandfreiem Weg an die politische Macht. Dass sie sich an dieser mit Terrormethoden hielten, das ist dann schon wieder eine weitere Geschichte. (mehr…)

Autobahnaktionstag Ahaus-Jülich

Ahaus, Jülich. 21.05.2016
Pressemitteilung zum heutigen Verlauf des NRW – Autobahnaktionstages

Atomkraftgegner kündigen weiteren Widerstand an.
Symbolische Inspektion der Castor- Transportstrecke von Jülich nach Ahaus.
Erfolgreiche Abschlusskundgebung in Jülich.

Landesweit haben heute rund 70 Atomkraftgegner und Atomkraftgegnerinnen an der zentralen Abschlusskundgebung auf dem Jülicher Schlossplatz teilgenommen. Sie protestierten damit gegen drohende Atommülltransporte von Jülich nach Ahaus quer durch NRW. Ein breites bundesweit und international aufgestelltes Bündnis aus Anti- Atomkraft- Initiativen hatte zur symbolischen Inspektion der Castor-Transportstrecke aufgerufen. Im Zentrum der Kritik stand die rot-grüne Landesregierung, der Tatenlosigkeit im Umgang mit den 152 Castoren aus Jülich vorgeworfen wurde. (mehr…)

Antifa Konzert am 21.05. in Düren

DIY or dieAm 8. Mai feiern wir das Ende des Naziregimes. An diesem Tag danken wir allen, die für die Befreiung vom deutschen Faschismus gekämpft haben und gedenken aller, die unterdrückt, eingesperrt und ermordet wurden.

Der 8. Mai 1945 bedeutete für viele Tausend Menschen in den Gefängnissen und Konzentrationslagern die Rettung vor der sicheren Vernichtung. Für viele Millionen Menschen kam der 8. Mai zu spät! Selbst in den letzten Kriegswochen wurden alle verfügbaren Ressourcen mobilisiert, um die Vernichtungsmaschinerie am Laufen zu halten.
Mit dem Ende des Krieges waren die gesellschaftlichen Bedingungen des deutschen Faschismus nicht beseitigt. Im Zuge der Wiederherstellung der alten Macht- und Eigentumsverhältnisse und der Wiederaufrüstung in der Bundesrepublik wurden Nazi- und Kriegsverbrecher in allen Bereichen der Gesellschaft rehabilitiert und konnten auch wieder in höchste Staats- und Verwaltungsämter zurückkehren. (mehr…)

8.Mai – Tag der Befreiung vom Faschismus Wir feiern

Zum 19. Mal auch in Düren!

http://www.ostsee-zeitung.de/var/storage/images/oz/vorpommern/greifswald/sexpuppen-in-der-peene-aerger-um-aktion-gegen-nazis/404131966-4-ger-DE/Sexpuppen-in-der-Peene-Aerger-um-Aktion-gegen-Nazis_pdaArticleWide.jpg

Dieses Jahr am 21.05 im Multi Kulti Düren
(Stolzestraße 7, 52349 Düren- Haus der Stadt Nähe Bahnhof)
Einlass ab 19.00 Uhr

Bands:

Mit dabei:

Jenseits der Willkommenskultur

Dokumentation zu tödlichen Folgen der Flüchtlingspolitik vorgelegt
Von Ulla Jelpke

https://www.jungewelt.de/serveImage.php?id=82445&type=l&ext=.jpg
Flüchtlinge willkommen? Hier nicht: Wachmänner drangsalieren einen Asylsuchenden in Burbach (Nordrhein-Westfalen). Das Standbild aus dem von den Securities aufgenommenen Video ist undatiert.
Foto: Polizei NRW/dpa-Bildfunk

Durch staatliche Maßnahmen kamen in der Bundesrepublik seit 1993 mindestens 466 Flüchtlinge ums Leben. Weitere 99 starben bei rassistischen Übergriffen oder infolge ihrer Unterbringung in Lagern bei Bränden oder Anschlägen. Diese Zahlen sind der akribisch Jahr um Jahr fortgeführten Chronik über die »Bundesrepublikanische Flüchtlingspolitik und ihre tödlichen Folgen« zu entnehmen, deren 23. Ausgabe die Antirassistische Initiative Berlin (ARI) jetzt vorgelegt hat. Sie dokumentiert 8.000 Einzelschicksale von Flüchtlingen, die 2015 körperlich zu Schaden kamen. (mehr…)