Euskirchen – Kein ruhiges Hinterland für die AfD

Etwa 200 Besucher im Saal, die die AfD-Bundesvorsitzende Frauke Petry und ihren Mann, den NRW-Landesvorsitzenden Marcus Pretzell zuhörten, und weit über 200 Demonstranten, die an mehreren Stellen in der Stadt auf unterschiedliche Weise gegen die AfD demonstrierten – so stellte sich das Bild am Freitagabend vor und während der Wahlkampfveranstaltung im City-Forum dar.
Gegen 21 Uhr vermeldete Polizeidirektor Christian Außem: „Bis auf eine kleine Rangelei war alles friedlich.“ Knapp 100 Beamte waren im Einsatz. Die Euskirchener Antifa hatte für Einiges an Lautstärke gesorgt, die Feministinnen gegen Rechts sangen Lieder und am Rüdesheimer Platz gab es ein „Picknick für alle“ des Herz-Bündnisses. Jan Fischer vom Bündnis Eifel gegen Rechts zeigte sich zufrieden.


0 Antworten auf „Euskirchen – Kein ruhiges Hinterland für die AfD“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


eins × = drei